Neuerscheinung

Neue Einführung zur klassischen Filmtheorie erschienen

Der neue Sammelband "Klassische Filmtheorie – eine Einleitung" ist unter der Herausgeberschaft von Guido Kirsten (ehem. Filmwissenschaft) und Chris Tedjasukmana (Alltagsmedien und digitale Kulturen) im Mainzer Ventil-Verlag erschienen. Behandelt werden aktuelle Fragestellungen von der Stummfilmzeit über die Hollywood-Ära bis zum Nachkriegsfilm. Damit widmet sich die Publikation jener Phase der Filmgeschichte zwischen 1914 und 1960, von der zentrale und bis heute prägende Denkimpulse für das Kino ausgingen. Das Buch gibt einen Überblick über die wesentlichen Ansätze der Filmtheorie, stellt Autor*innen wie Emilie Altenloh, Rudolf Arnheim, Sergei Eisenstein, André Bazin und Hortense Powdermaker vor, ordnet ihre Überlegungen in den historischen Kontext ein und verknüpft sie mit aktuellen Fragen der Medienforschung.

Weitere Informationen sind auf den >> Seiten des Ventil-Verlags zu finden.

Neuveröffentlichung in der Reihe "Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde"

Wir möchten hinweisen auf eine neue Publikation in der Reihe Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde. Der neue Band von Julia Gehres trägt den Titel "Fest, Event, Spektakel? Zur Inszenierung des venezianischen Karnevals im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse".

Weiterführenden Informationen zu allen Bänden der Reihe sind auf den Seiten der >> Kulturanthropologie/Volkskunde zu finden.

Neue Einführung zur Arbeit mit Kulturtheorien erschienen

In diesem Sammelband (mit einem Beitrag von Mirko Uhlig, Kulturanthropologie/Volkskunde) werden ausgewählte kulturtheoretische Ansätze jeweils zunächst vorgestellt und dann exemplarisch in Anwendung auf einen empirischen Fall vorgeführt. Sie veranschaulichen somit praxisnah, was es konkret bedeutet, kulturtheoretisch zu argumentieren. Damit richtet sich dieses Lehr- und Arbeitsbuch gleichermaßen an Studierende aller Qualifikationsstufen sowie an Lehrende und ist sowohl für das Selbststudium als auch für den Einsatz in der Hochschullehre geeignet.

Die E-Book-Version ist für alle Angehörigen der JGU frei zugänglich: >> zum Volltext auf den Seiten des UTB-Verlags

Neuveröffentlichungen in der Reihe "Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde"

In der Reihe „Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde" sind drei neue Bände erschienen:

"Alltag in Vielfalt. Eine ethnografische Studie in Brooklyn" (Band 18), "Recht gläubig? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Verhältnis von Religion und rechtlicher Normierung im Alltag" (Band 19) und "Audiovisionen des Alltags. Quellenwert und mediale Weiternutzung" (Band 20).

Weiterführenden Informationen zu allen Bänden inkl. Einführungstext auf den Seiten der >> Kulturanthropologie/Volkskunde

Neue Buchveröffentlichung zum Thema „Verschwörungserzählungen“ (Kulturanthropologie/Volkskunde)

"Verschwörungserzählungen in unterschiedlichen medialen Formen und Genres sind zentraler Bestandteil der Alltags- und Populärkultur." Erstmalig thematisiert eine kulturanthropologisch-volkskundliche Publikation das breite Spektrum von Verschwörungstheorien als Erzählungen im Alltag. Der von Brigitte Frizzoni (Uni Zürich) herausgegebene Sammelband dokumentiert eine Tagung der Kommission für Erzählforschung in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde.

Der Band enthält neben den Beiträgen der Mainzer KollegInnen Christina Niem („Erzählen über Verschwörungen im Fußball") und Mirko Uhlig (militärisch gelenkte Pockenansteckungen) viele weitere Beiträge, die unterschiedliche Verschwörungserzählungen analysieren und sich dafür interessieren, „welche Ängste, Konflikte, Machtkämpfe sie artikulieren, welche Kulturarbeit sie leisten und mit welchen narrativen Mitteln sie unterhalten und plausibilisieren. Nebst diesen mitunter überraschenden Beispielen fokussieren die Beiträge theoretische Prämissen und Abgrenzungen zu anderen narrativen Phänomenen." Erschienen ist das Buch im >> Verlag Königshausen & Neumann.

Neuerscheinung Tagungsband "Format Matters"

NEU ERSCHIENEN:

Marek Jancovic; Axel Volmar und Alexandra Schneider (Ed.): Format Matters. Standards, Practices, and Politics in Media Cultures. Meson Press.

Herausgegeben von Marek Jancovic, Axel Volmar und Alexandra Schneider versammelt der Band ein umfangreiches Panorama interdisziplinärer Perspektiven auf den in den unterschiedlichsten ästhetischen wie formalen Kontexten verwendeten Begriff des Formats. Zahlreiche Fallstudien aus den Bereichen Fotographie, Film, Radio, Fernsehen und dem Internet reflektieren die vielfältigen Modi der Ausgestaltung von Formaten in gegenwärtigen und historischen Medienkulturen und tragen somit erstmals zu einer umfassenden Perspektivierung des Forschungsfelds der Format Studies bei. Volltextzugriff unter https://meson.press/books/format-matters/

Neuerscheinung Tagungsband: „Heimat verhandeln? Kunst- und kulturwissenschaftliche Annäherungen“

Amalia Barboza, Barbara Krug-Richter und Sigrid Ruby (Hg.): Heimat verhandeln? Kunst- und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Wien/Köln/Weimar 2020.

Der neu erschienene Tagungsband dokumentiert die interdisziplinäre Tagung „Heimat zwischen Kitsch und Utopie“, welche im November 2016 an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken veranstaltet wurde und  enthält einen Beitrag unseres Mainzer Kollegen Mirko Uhlig zum Thema Heimat und Reenactment: Weiterlesen "Neuerscheinung Tagungsband: „Heimat verhandeln? Kunst- und kulturwissenschaftliche Annäherungen“"

Neuerscheinung "Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie."

Timo Heimerdinger und Marion Näser-Lather (Hg.): Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie. Wien 2019.

Der soeben erschienene Tagungsband enthält zwei Beiträge unserer Mainzer Kollegen Mirko Uhlig und Jonathan Roth: Weiterlesen "Neuerscheinung "Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie.""