INFORMATIONEN ZUM SOMMERSEMESTER 2020 AM FTMK

Liebe Studierende,
die Corona-Situation hat große Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben und auch auf den universitären Alltag. Dem Aufruf der Hochschulleitung der JGU folgend wird das Lehrangebot des Instituts für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (FTMK) im Sommersemester aus Lehrformaten bestehen, die aus der Ferne, weitgehend digital unterrichtet werden. Wir haben, soweit möglich, die angekündigten Lehrveranstaltungen in virtuelle Kurse transformiert, damit Sie auch in dieser Ausnahmesituation die Möglichkeit haben, zu studieren.
Aber: Dieses Semester wird anders als ein Semester, das wir gemeinsam vor Ort gestalten können. Angesichts der vielfältigen Herausforderungen, die die Pandemie für uns alle bedeutet, ist auch kein akademisches ‚business as usual‘ möglich. Universität ist in erster Linie ein Ort der Begegnung, die durch die Verlagerung in virtuelle Räume massiv erschwert wird, da die lebendige Interaktion der Seminardiskussion sich nicht bruchlos in digitale Formate übertragen lässt. Wir begreifen die ‚Krise‘ als das, was sie ist – auch für die universitäre Lehre.
Weiterlesen

 

>>> Informationen für Studienanfänger*Innen <<<

 


Das FTMK vereint die Fächer Filmwissenschaft/Mediendramaturgie, Theaterwissenschaft, Medienkulturwissenschaft und Kulturanthropologie/Volkskunde in einem gemeinsamen Institut. Der interdisziplinäre Zusammenschluss der vier Disziplinen trägt dem Bewusstsein Rechnung, dass eine fundierte akademische Ausbildung im Bereich der modernen Kunst-, Kultur- und Medienwissenschaften nicht ohne Forschung und Lehre „an den Rändern“ der eigenen Disziplin gelingen kann.

 





 

 

 

 

Filmwissenschaft/Mediendramaturgie untersucht audiovisuelle Kultur in ihren vielfältigen Erscheinungs- und Aufführungsformen als mediale Praxis in Gegenwart sowie in historischer Perspektive. Theaterwissenschaft versteht sich als Wissenschaft von der Aufführung in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen vom Schauspiel, über die Oper, den Tanz, die Performance Art sowie rituelle Spiele in fest- und alltagskulturellen Kontexten. Medienkulturwissenschaft erforscht die medialen Bedingungen von Kultur in systematischer und historischer Hinsicht, wobei neben Massen- und Kommunikationsmedien etwa auch Verkehrsmittel, Architekturen oder Körpertechniken untersucht werden. Bei der Kulturanthropologie/Volkskunde handelt es sich um eine empirische Kulturwissenschaft, deren zentrales Arbeitsfeld die Analyse kultureller Phänomene und Prozesse in ihren sozialen, räumlichen und zeitlichen Bezügen ist. Im Zentrum aller Disziplinen steht dabei ein genuin interdisziplinärer Blick auf Kultur, der je nach Fach in ästhetischer, medienwissenschaftlicher und/oder historischer Perspektive erweitert wird.

Drei grundständige B.A.-Studiengänge und vier weiterführende Master-Programme vermitteln eine fachspezifische wissenschaftliche Ausbildung, ergänzt durch interdisziplinäre Lerninhalte aus den Gegenstandsbereichen der Nachbardisziplinen. Der integrierte Studienbereich Kultur Theater Film bietet dabei neben seiner Funktion als transdisziplinäre Lehr- und Lernplattform wichtige Anregungen für lehr- und forschungsbezogene Kooperationen zwischen den im Institut zusammengeschlossenen Fächern.