Aktuelles

Tagung: "Spielräume" professionellen Schauspielens: Dispositiv, Institution or what else? am 22./23. November 2019

Die Arbeitsgruppe Schauspieltheorie der Gesellschaft für Theaterwissenschaft trifft sich am 22. und
(optional) am 23. November 2019 zu einer Arbeitstagung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die in Kooperation mit dem Mainzer Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (FTMK) und dem DFG-Teilprojekt „Theater zwischen Reproduktion und Transgression körperbasierter Humandifferenzierungen“ (2016–2020) ausgerichtet wird. Nähere Informationen, Details zur Anmeldung sowie den Call for Papers sind auf den Seiten der Theaterwissenschaft zu finden.

Umzug des Studienbüros am 14. August

Das Studienbüro FTMK wechselt am 14. August die Räumlichkeiten auf dem Campus und ist somit an diesem Tag als auch am 15./16. August nicht erreichbar. Sie finden uns ab dem 19. August im Jakob-Welder-Weg 11 gegenüber des Georg-Forster-Gebäudes in den Räumen 00.136, 00.138 und 00.144 (Erdgeschoss).

Filmvorführung "Visiting the Past. Von New York nach Essenheim" am 3. Juli 2019

Am kommenden Mittwoch, 3. Juli, ist die Filmemacherin Barbara Trottnow an der JGU zu Gast. Sie wird im Rahmen eines Seminares im Fach Kulturanthropologie/Volkskunde ihren Dokumentarfilm "Visiting the Past. Von New York nach Essenheim" in voller Länge zeigen und im Anschluss für Gespräche bereitstehen. Die Filmvorführung findet um 18 Uhr in Raum N2 (Muschel) statt, alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Nähere Informationen enthält die Ankündigung.

Ausstellungseröffnung "Zwischen Eigen und Fremd. Stimmungsbilder der Kaschubei" am 25. Juni 2019

Die im Nordwesten Polens gelegene Kaschubei ist aufgrund ihrer wechselvollen Geschichte und ihrer spezifischen Ikonosphäre ein attraktives, gleichwohl von der deutschen Forschung bislang vernachlässigtes Feld. Über zwei Semester haben sich Mainzer Studierende der Kulturanthropologie / Volkskunde im Rahmen des Masterprojektes "Geschichte und Revitalisierung der kaschubischen Kultur" dem kulturellen Grenzraum nicht nur abstrakt, sondern auch fotografisch und sinnlich-ethnografisch angenähert.

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde lädt alle Interessierten zur Eröffnung der Fotoausstellung "Zwischen Eigen und Fremd. Stimmungsbilder der Kaschubei" am 25. Juni um 18 Uhr in die Schule des Sehens ein >> zum Einladungsflyer

 

Informationsveranstaltungen: BA-Arbeit im WiSe 19/20

Das Studienbüro weist auf zwei Informationsveranstaltungen zur B.A.-Arbeit hin, die sich an Kernfachstudierende des FTMK richten, die beabsichtigen im Wintersemester 2019/20 Ihre B.A.-Arbeit zu schreiben. Sie werden mit dem gesamten Anschlussverfahren vertraut gemacht und erhalten auch Empfehlungen zum Abfassen Ihrer Arbeit. Weiterlesen "Informationsveranstaltungen: BA-Arbeit im WiSe 19/20"

Friedemann Kreuder neuer geschäftsführender Leiter

Univ.-Prof. Dr. Friedemann Kreuder (Theaterwissenschaft) ist seit dem 20.03.2019 der neue geschäftsführende Leiter des Instituts für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft. Er löst damit seinen Vorgänger, Univ.-Prof. Dr. Michael Simon, ab.

Dokumentarfilm-Projekt des Faches Kulturanthropologie/Volkskunde zum „Hansel Fingerhut-Spiel“ in Forst an der Weinstraße

Das Projekt verfolgt das Ziel, Form und Funktionen des sogenannten Hansel Fingerhut-Spiels in Forst im Rahmen einer Feldforschung aus kulturanthropologisch-volkskundlicher Perspektive zu beleuchten. Nähere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite. 

 

Neuerscheinung "Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie."

Timo Heimerdinger und Marion Näser-Lather (Hg.): Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie. Wien 2019.

Der soeben erschienene Tagungsband enthält zwei Beiträge unserer Mainzer Kollegen Mirko Uhlig und Jonathan Roth: Weiterlesen "Neuerscheinung "Wie kann man nur dazu forschen? – Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie.""