Kulturanthropologie/Volkskunde

Neuveröffentlichung in der Reihe "Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde"

Wir möchten hinweisen auf eine neue Publikation in der Reihe Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde. Der neue Band von Julia Gehres trägt den Titel "Fest, Event, Spektakel? Zur Inszenierung des venezianischen Karnevals im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse".

Weiterführenden Informationen zu allen Bänden der Reihe sind auf den Seiten der >> Kulturanthropologie/Volkskunde zu finden.

Sonderausstellung "Ansichtssache" im Stadthistorischen Museum Mainz bis 20.06. verlängert

"Gebt mir ein Museum und ich werde es füllen" (Pablo Picasso).

Seit dem 28. Mai hat das Stadthistorische Museum Mainz wieder seine Türen für Besucher geöffnet. Gerne machen wir auf die Verlängerung der Sonderausstellung „Ansichtssache. Mainz 1960 bis 1980 in den Fotografien von Viktor Brüchert" aufmerksam, die im Rahmen eines Lehrprojektes der Kulturanthropologie/Volkskunde von Masterstudierenden des Faches unter Leitung von Jun.-Prof. Dr Mirko Uhlig und Dr. Thomas Schneider erarbeitet wurde. Die Ausstellung ist nun noch bis 20. Juni zu sehen.

Weitere Informationen im >> Informationsflyer

„Optimierung des Selbst“ – Online-Tagung des GNK „Ethnographien des Selbst in der Gegenwart“ (4. & 5. März 2021)

Die Tagung umfasst Impulsvorträge, Diskussionen sowie Workshops und findet am 4. & 5. März 2021 digital über Zoom statt.
Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen.

Ziel der interdisziplinären Tagung ist, den gegenwärtigen Diskurs im Horizont verschiedener kultureller sowie historischer Konzeptualisierungen der Selbstoptimierung vergleichend in den Blick zu nehmen, um auf diese Weise eine breitere Perspektive auf den Gegenstandsbereich der Optimierung zu eröffnen.

>> zum Tagungsprogramm // >> zur Anmeldung

Neue Einführung zur Arbeit mit Kulturtheorien erschienen

In diesem Sammelband (mit einem Beitrag von Mirko Uhlig, Kulturanthropologie/Volkskunde) werden ausgewählte kulturtheoretische Ansätze jeweils zunächst vorgestellt und dann exemplarisch in Anwendung auf einen empirischen Fall vorgeführt. Sie veranschaulichen somit praxisnah, was es konkret bedeutet, kulturtheoretisch zu argumentieren. Damit richtet sich dieses Lehr- und Arbeitsbuch gleichermaßen an Studierende aller Qualifikationsstufen sowie an Lehrende und ist sowohl für das Selbststudium als auch für den Einsatz in der Hochschullehre geeignet.

Die E-Book-Version ist für alle Angehörigen der JGU frei zugänglich: >> zum Volltext auf den Seiten des UTB-Verlags

Neuveröffentlichungen in der Reihe "Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde"

In der Reihe „Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde" sind drei neue Bände erschienen:

"Alltag in Vielfalt. Eine ethnografische Studie in Brooklyn" (Band 18), "Recht gläubig? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Verhältnis von Religion und rechtlicher Normierung im Alltag" (Band 19) und "Audiovisionen des Alltags. Quellenwert und mediale Weiternutzung" (Band 20).

Weiterführenden Informationen zu allen Bänden inkl. Einführungstext auf den Seiten der >> Kulturanthropologie/Volkskunde

Neue Buchveröffentlichung zum Thema „Verschwörungserzählungen“ (Kulturanthropologie/Volkskunde)

"Verschwörungserzählungen in unterschiedlichen medialen Formen und Genres sind zentraler Bestandteil der Alltags- und Populärkultur." Erstmalig thematisiert eine kulturanthropologisch-volkskundliche Publikation das breite Spektrum von Verschwörungstheorien als Erzählungen im Alltag. Der von Brigitte Frizzoni (Uni Zürich) herausgegebene Sammelband dokumentiert eine Tagung der Kommission für Erzählforschung in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde.

Der Band enthält neben den Beiträgen der Mainzer KollegInnen Christina Niem („Erzählen über Verschwörungen im Fußball") und Mirko Uhlig (militärisch gelenkte Pockenansteckungen) viele weitere Beiträge, die unterschiedliche Verschwörungserzählungen analysieren und sich dafür interessieren, „welche Ängste, Konflikte, Machtkämpfe sie artikulieren, welche Kulturarbeit sie leisten und mit welchen narrativen Mitteln sie unterhalten und plausibilisieren. Nebst diesen mitunter überraschenden Beispielen fokussieren die Beiträge theoretische Prämissen und Abgrenzungen zu anderen narrativen Phänomenen." Erschienen ist das Buch im >> Verlag Königshausen & Neumann.

#WitnessingCorona – Blog zum kulturellen Umgang mit Corona ist online

Seit dem 23.3.2020 ist die neue Blog-Serie #WitnessingCorona unter Mitarbeit der Mainzer Kulturanthropologie/Volkskunde online. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Blog Medical Anthropology/Medizinethnologie (https://www.medizinethnologie.net), Curare: Zeitschrift für Medizinethnologie (http://agem.de/curare/ueber-curare), dem Global South Studies Center (http://gssc.uni-koeln.de) sowie den Boasblogs.
Alle Beiträge unter: https://boasblogs.org/witnessingcorona

Für Mitwirkungsmöglichkeiten und weitere Informationen Weiterlesen "#WitnessingCorona – Blog zum kulturellen Umgang mit Corona ist online"

Handwerkszeug für Hausarbeiten – zweiter "Methodentag" des FB 05 am Mi, 19. Februar

Bereits zum zweiten Mal lädt der Fachbereich 05 seine Studierenden zu einen METHODENTAG der Geistes- und Kulturwissenschaften ein. Lernen Sie in 90-minütigen Workshops, Seminaren und Vorträgen, zentrale Methoden der Fächer am FB 05 kennen. Die Perspektive ist dabei dezidiert interdisziplinär, die Fächer des FTMK sind mit Angeboten zur Filmanalyse (Jakob Larisch M.A.) sowie Qualitativen Befragungen (Jun.-Prof. Dr. Sarah Scholl-Schneider und Dr. Johanne Lefeldt) vertreten.

>> Weitere Informationen und das vollständige Programm auf den Seiten von PHILIS - Studieren im Philosophicum

Vortrag Dr. Andrea Sell am Mittwoch, 5. Februar

(c) Andrea Sell

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde und die Gesellschaft für Volkskunde Rheinland-Pfalz e.V. laden ein zum Vortrag von Dr. Andrea Sell (Mainz), am Mittwoch, 5. Februar 2020, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal P2 (Philosophicum).

Im Rahmen der Vorlesung "Medizinische Anthropologie" trägt ihr Vortrag den Titel "'Bewegung ist die beste Medizin.' Alltagskulturwissenschaftliche Nachforschungen zur Trimm-Aktion des Deutschen Sportbundes" Weiterlesen "Vortrag Dr. Andrea Sell am Mittwoch, 5. Februar"

Vortrag Jun.-Prof. Dr. Mirko Uhlig am Mittwoch, 29. Januar

(c) Mirko Uhlig

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde und die Gesellschaft für Volkskunde Rheinland-Pfalz e.V. laden ein zum Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Mirko Uhlig (Mainz), am Mittwoch, 29. Januar 2020, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal P2 (Philosophicum).

Im Rahmen der Vorlesung "Medizinische Anthropologie" trägt sein Vortrag den Titel "Alternative Praxen in der Gegenwart und ihre ethnografische Erforschung: Schamanismus als Beispiel" Weiterlesen "Vortrag Jun.-Prof. Dr. Mirko Uhlig am Mittwoch, 29. Januar"