Kulturanthropologie/Volkskunde

Einladung zur ERASMUS-Infoveranstaltung der Kulturanthropologie/Volkskundeim WiSe 2019/20

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde lädt am Montag, den 18.11.2019 um 18:15 Uhr in Raum P15 (Philosophicum) zu einem Infoabend über das ERASMUS-Programm des Faches ein.

Alle Kern- und Beifachstudierenden des Faches, die sich für ein Auslandsstudium im WiSe 2020/2021 und SoSe 2021 interessieren und mehr erfahren möchten über das Bewerbungsverfahren, die Zielländer und Partnerinstitute, sind herzlich willkommen.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie auf die ERASMUS-Seite des Faches.

Vortrag von Prof. Hans-Jörg Uther am 24. Oktober 2019

Am kommenden Donnerstag, dem 24. Oktober um 12 Uhr, ist der mehrfach ausgezeichnete Erzählforscher und Literaturwissenschaftler Hans-Jörg Uther im Rahmen des Seminars „Erzählkulturen im Medienwandel“ (Kulturanthropologie/Volkskunde) zu Gast an der JGU.

Die Popularisierung des Märchens durch bildliche Darstellungen steht im Mittelpunkt. Der Vortrag mit dem Titel „Der gestiefelte Kater. Ein Schwankmärchen im Spiegel medialer Umsetzungen“ findet in im Georg Forster-Gebäude in Raum 01-611 statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. >> Nähere Informationen mit einem Klick auf die Ankündigung.

Filmvorführung "Visiting the Past. Von New York nach Essenheim" am 3. Juli 2019

Am kommenden Mittwoch, 3. Juli, ist die Filmemacherin Barbara Trottnow an der JGU zu Gast. Sie wird im Rahmen eines Seminares im Fach Kulturanthropologie/Volkskunde ihren Dokumentarfilm "Visiting the Past. Von New York nach Essenheim" in voller Länge zeigen und im Anschluss für Gespräche bereitstehen. Die Filmvorführung findet um 18 Uhr in Raum N2 (Muschel) statt, alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Nähere Informationen enthält die Ankündigung.

Ausstellungseröffnung "Zwischen Eigen und Fremd. Stimmungsbilder der Kaschubei" am 25. Juni 2019

Die im Nordwesten Polens gelegene Kaschubei ist aufgrund ihrer wechselvollen Geschichte und ihrer spezifischen Ikonosphäre ein attraktives, gleichwohl von der deutschen Forschung bislang vernachlässigtes Feld. Über zwei Semester haben sich Mainzer Studierende der Kulturanthropologie / Volkskunde im Rahmen des Masterprojektes "Geschichte und Revitalisierung der kaschubischen Kultur" dem kulturellen Grenzraum nicht nur abstrakt, sondern auch fotografisch und sinnlich-ethnografisch angenähert.

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde lädt alle Interessierten zur Eröffnung der Fotoausstellung "Zwischen Eigen und Fremd. Stimmungsbilder der Kaschubei" am 25. Juni um 18 Uhr in die Schule des Sehens ein >> zum Einladungsflyer

 

Informationsveranstaltungen: BA-Arbeit im WiSe 19/20

Das Studienbüro weist auf zwei Informationsveranstaltungen zur B.A.-Arbeit hin, die sich an Kernfachstudierende des FTMK richten, die beabsichtigen im Wintersemester 2019/20 Ihre B.A.-Arbeit zu schreiben. Sie werden mit dem gesamten Anschlussverfahren vertraut gemacht und erhalten auch Empfehlungen zum Abfassen Ihrer Arbeit. Weiterlesen "Informationsveranstaltungen: BA-Arbeit im WiSe 19/20"

Tagung „Sakralisierung des Selbst“ am 16. und 17. Mai

Das Graduiertenkolleg „Ethnographien des Selbst in der Gegenwart“ (unter Beteiligung des Faches Kulturanthropologie/Volkskunde) lädt ein zur ersten Jahrestagung zum Thema „Sakralisierung des Selbst“ am 16. und 17. Mai. Die Tagung ist öffentlich und findet statt in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Es referieren u.a. Hubert Knoblauch, Christine Bischoff und Wilhelm Gräb.

Nähere Informationen sind auf der Website des Graduiertenkollegs zu finden.

Info-Veranstaltung MA-Studiengänge am 8. Mai

Die Masterstudiengänge des FTMK werden am Mittwoch, den 8. Mai 2019 ab 18 Uhr in einer gemeinsamen Info-Veranstaltung in P4 (Philosophicum) vorgestellt.

Es wird Informationen zum Masterstudium allgemein, den einzelnen Studiengängen sowie Gelegenheit zum Austausch und für Fragen geben. Alle Studierenden, Mitarbeiter*innen und Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Dokumentarfilm-Projekt des Faches Kulturanthropologie/Volkskunde zum „Hansel Fingerhut-Spiel“ in Forst an der Weinstraße

Das Projekt verfolgt das Ziel, Form und Funktionen des sogenannten Hansel Fingerhut-Spiels in Forst im Rahmen einer Feldforschung aus kulturanthropologisch-volkskundlicher Perspektive zu beleuchten. Nähere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite.